Autor: Julia L. (Seite 2 von 2)

“Es ist noch nicht erschienen, was wir sein werden” (1 Joh 3,2) – Befreiungstheologische Sommerschule 3.-10.8.14 auf Burg Lohra

Eine Welt, in der alle Menschen in Gerechtigkeit und in Frieden leben können, ist die zentrale Verheißung der biblischen Botschaft. Als Christ_innen sind wir daher aufgerufen, an ihrer Verwirklichung Anteil zu haben. Im Widerspruch dazu steht aber die Welt, in der wir leben: Armut und Unterdrückung, Zerstörung der Natur, Verhältnisse, die Menschen Lebensmöglichkeiten und -perspektiven rauben und vor geographischen Grenzen nicht halt machen.

Auf der befreiungstheologischen Sommerschule 2014 wollen wir eine Woche lang darüber nachdenken, wie Glaube und Politik – Kampf und Kontemplation – miteinander in Verbindung stehen. Weiterlesen

1. Studientag in der Reihe “Theologie in Bewegung denken”

“Dem Rad in die Speichen fallen”


Widerstand und Theologie bei Dietrich Bonhoeffer


Studientag Sa 30.11.2013 10-18 Uhr im Institut für Theologie und Politik, Münster

Nicht nur die Opfer unter dem Rad zu verbinden, sondern dem Rad selbst in die Speichen zu fallen“ – so hatte Bonhoeffer bereits 1933 angesichts der nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten beginnenden Judenverfolgung gefordert. Biographisch hat sich dieser Satz in der Entscheidung für den aktiven Widerstand gegen den Nationalsozialismus niedergeschlagen, die ihn zur Mitarbeit am Attentat gegen Hitler und zur Beteiligung an der Planung eines Umsturzes führte.

Mit dem Studientag zu Bonhoeffer wollen wir unsere Reihe Theologie in Bewegung denken eröffnen, in der wir uns mit Neuer Politischer Theologie und Befreiungstheologie sowie ihrer Bedeutung für eine politische Praxis heute auseinandersetzen wollen. Aus befreiungstheologischer Perspektive wollen wir auf Bonhoeffers Leben und seine Theologie schauen und uns dabei fragen, wie sich die Entscheidung zum politischen Widerstand aus seiner Theologie speist und in dieser spiegelt. Das wirft auch die Frage danach auf, was uns Bonhoeffers Leben und Denken für das Projekt einer widerständigen politischen Theologie und christlichen Praxis heute zu sagen hat.

Der Studientag wird veranstaltet vom Befreiungstheologischen Netzwerk Münster und dem Institut für Theologie und Politik. Wir wollen uns einen ganzen Tag Zeit nehmen, neben kurzen vorbereiteten Inputs gemeinsam Texte zu erarbeiten und zu diskutieren. Mittags wird es eine längere Pause und ein gemeinsames Mittagessen geben. Um für Essen, Getränke und Materialien besser planen zu können, bitten wir um Anmeldung unter: befreiungstheologie_ms[at]yahoo.de

Der nächste Studientag in Theologie in Bewegung denken zum Thema „Befreiungstheologische Praxis in der Krise“ findet statt am Samstag den 15.2.14, 10-18 Uhr im Institut für Theologie und Politik, Friedrich-Ebert-Str. 7 (Eingang im Hinterhof).

Institut für Theologie und Politik (ITP), Friedrich-Ebert-Str. 7, 48153 Münster, www.itpol.de

Münster: Diskussionsveranstaltung zum Thema Religion und Politik

*Diskussionsveranstaltung zu Religion und Politik*

Hiermit laden wir euch zu einer Diskussionsveranstaltung mit dem
Befreiungstheologischen Netzwerk Münster und der Emanzipatorischen Antifa
Münster ein. Wir fragen uns ob Religion und Emanzipation nicht ein
Widerspruch sind, ob sie nebeneinander existieren können oder ob sie
sich sogar gegenseitig bedingen? Das und alles was euch zu dem Thema
noch so durch den Kopf geht, wollen wir zusammen diskutieren. Also kommt
vorbei und bringt euch ein. Am Freitag,den 28.06. um 20h im krachtz, Nieberdingstraße 8.

Münster: “Tell me what democracy looks like!”

Die KSHG hat sich aus der Kooperation mit dem Blockupy-Bündnis
zurückgezogen. Deshalb findet die Veranstaltung im Clubraum der ESG statt.

Das Blockupy-Bündnis Münster lädt am 20.06.2013 um 20.00 Uhr herzlich in
den CLUBRAUM der ESG ein:
„Tell me what democracy looks like!“
Der „Frankfurter Kessel“: Über Protest und Polizeigewalt in Deutschland

Am 1. Juni wurde die internationale Blockupy-Demonstration von der Polizei
angegriffen. Knapp 1000 Menschen wurden für über 9 Stunden ohne Versorgung im
„Frankfurter Kessel“ festgehalten, es gab über 300 Verletzte. Der Grund: Weiterlesen

Münster: Controlling Mali – Europäische Interventionen in Westafrika

Einladung zur Informations- und Diskussionsveranstaltung mit
Olaf Bernau/NoLager Bremen, Netzwerk Afrique-Europe-Interact

6.3.13, 19 Uhr im Schloss S 10

Olaf Bernau gibt Hintergrundinformationen zur aktuellen militärischen Intervention im westafrikanischen Mali – unter besonderer Berücksichtigung der Einschätzungen malischer BasisaktivistInnen. Ausgangspunkt sind die politischen, ökonomischen und militärischen Interessen Frankreichs bzw. der EU insgesamt. Seine These: Die Intervention soll einen selbstbestimmten demokratischen Aufbruch in Mali unmöglich machen, wobei der jahrzehntelange Konflikt zwischen Tuareg und malischer Gesellschaft eine besondere Rolle spielt.

Interventionistische Linke Münster in Kooperation mit: Integrationsbeirat (angefragt),
ITP, Graswurzelrevolution, Befreiungstheologisches Netzwerk Münster, Asta, Die Linke Münster

Neuere Beiträge