Frühjahrstreffen vom 09. – 11. März in Tübingen

Sekularität und die Freiheit, auch nicht glauben zu dürfen, heißt Glauben ist Privatsache? Das wird nicht überall so gesehen – wir als Befreiungstheologisches Netzwerk können über Ungleichheit und Unterdrückung nicht schweigen und wollen nicht mehr passiv bleiben.

Auf unserem Frühjahrstreffen werden wir sowohl theoretisch als auch aktionsorientiert unsere Stimmen bündeln, um ihnen Gehör zu verschaffen. In verschiedenen Gruppen wird es um die anstehenden Krisenproteste dieses Jahr in Frankfurt und überall auf der Welt gehen, um die verstärkte Ausgrenzung bestimmter gesellschaftlicher Schichten durch so genannte Sozialsysteme und um die Frage, wie wir gemeinsam Steine aus der Festung Europa schlagen können und das mit einem ökumenischen Blick auf das 50 jährige Jubiläum des II. Vatikanischen Konzils.

Der inhaltliche Verlauf des Wochendes wird aber erst am Freitag von Allen festgelegt werden, damit jede_r eigene Themen und Projekte mitbringen kann und soll. Es wird auch Selbstbezogene Einheiten geben (müssen), in denen Erfahrungen und Impulse aus den einzelnen Ortsgruppen ausgetauscht werden.

Eine herzliche Einladung an alle Aktiven und Interessierten des Netzwerks, aber auch an alle Neugierigen und insbesondere alle Nichttheolog_innen nach Tübingen zum kommen. Damit wir gemeinsam kreativ, produktiv und entspannt sein können.

Liebe Grüße
leVorbereitung

Anmeldungen bis 02. März an:


Flyer als .pdf
Poster als .pdf
Poster(druckfertig) als .pdf

1 Kommentar

  1. Im Archiv gibt’s einen Bericht über das Wochenende.

Schreibe einen Kommentar