Die KSHG hat sich aus der Kooperation mit dem Blockupy-Bündnis
zurückgezogen. Deshalb findet die Veranstaltung im Clubraum der ESG statt.

Das Blockupy-Bündnis Münster lädt am 20.06.2013 um 20.00 Uhr herzlich in
den CLUBRAUM der ESG ein:
„Tell me what democracy looks like!“
Der „Frankfurter Kessel“: Über Protest und Polizeigewalt in Deutschland

Am 1. Juni wurde die internationale Blockupy-Demonstration von der Polizei
angegriffen. Knapp 1000 Menschen wurden für über 9 Stunden ohne Versorgung im
„Frankfurter Kessel“ festgehalten, es gab über 300 Verletzte. Der Grund:
schwere Straftaten in der Demo. Die Beweise: Sonnenbrillen, Perücken, Farbeier
und Regenschirme (FAZ).
Menschrechtsorganisationen nennen den Polizeieinsatz einen
„verfassungsrechtlichen Skandal“. Leider handelt es sich in Frankfurt nicht
nur um einen bedauerlichen Einzelfall. Jährlich werden zahlreiche Menschen in
Deutschland Opfer willkürlicher Polizeigewalt, vor allem im Zusammenhang
politischer Protestaktionen. Die Täter_innen werden hingegen fast nie zur
Rechenschaft gezogen. Wir wollen uns fragen: Was heißt Polizeigewalt? Wie
legal ist Protest/Meinungsfreiheit in Deutschland? Wie viele Regenschirme
verträgt die Demokratie? Und: „Was tun wenn’s brennt?“
Referentinnen: Wilhelm Achelpöhler (Rechtsanwalt), Julia Lis (Befreiungstheologisches Netzwerk), Micha (see red! Düsseldorf)
Moderation: N.N.
Termin: 20. Juni 2013, 20 Uhr
Ort: Clubraum der ESG (Breul 43)
Veranstalter: Blockupy-Bündnis Münster
Ansprechpartner: Philipp Geitzhaus (geitzhaus[at]itpol.de)