public_dscf3724Vom 01. bis 03. April 2016 in der ESG Marburg. Dieses Frühjahrstreffen wollen wir uns besonders mit dem Thema ‘Macht’ auseinandersetzen. Unser vorläufiges Programm sieht wie folgt aus:

Freitag: Naming the powers

Befreiungstheologie ist heute ein heterogenes Feld: Wir haben verschiedene Sichtweisen, theoretische Einflüsse und praktische Schwerpunkte. Damit einhergehend haben wir unterschiedliche Begriffe von Macht und Herrschaft. Wie gehen wir mit Hierarchien um, in denen wir leben, und was bedeutet die Perspektive der Befreiung für unseren alltäglichen Umgang mit Macht? Als einen Rahmen für eine Arbeit an diesen Fragen haben wir uns bei Walter Wink den Dreischritt

Naming the powers / Unmasking the powers / Engaging the powers

ausgeliehen.

Im ersten Schritt wollen wir unsere jeweiligen Zugänge zum Machtbegriff
und zur Herrschaftskritik zur Diskussion stellen:

  • Wie stehen marxistische, queer-feministische, postkoloniale und andere Ansätze in befreienden Theologien zueinander in Beziehung?
  • Was hat unser Verständnis von Machtstrukturen wiederum mit Theologie und
    Hierarchien (heiligen Ordnungen) zu tun?
  • Ist für uns Theologie der
    Eintritt in eine heilige Ordnung oder im Gegenteil ein befreiender
    Exodus aus Hierarchien?
  • Wie können wir Gegenkräfte entfalten?
  • Was sind die „mentalen Infrastrukturen“ der Wachstumsgesellschaft, des
    Neoliberalismus, der Heteronormativität und des Weißseins, in die wir
    hineingeboren werden, und wie können wir sie in innerer
    Auseinandersetzung mit dem Selbst transformieren?

Ablauf:

15-16 Uhr: Ankommen und Kennenlernen

16-17 Uhr: Was macht Macht mit Dir? Unsere Zugänge zum Thema und persönliche Erfahrungen

18.30-20 Uhr: Vorstellung Programm und Walter Wink

20-22 Uhr: Gemeinsames Essen

 

 

 

Samstag: Unmasking the powers

Wir haben anerkannt, selbst in patriarchale, koloniale, rassistische und kapitalistische Machtstrukturen verflochten zu sein, und glauben dennoch, dass auf dem gemeinsamen Weg Befreiendes entstehen kann. Was haben Theologie und die Bibel mit der Legitimation von Hierarchien und Ordnungen zu tun? Wie kann eine Praxis der Dekolonisierung dieser Machtverhältnisse gelingen?

 

Ablauf:

9-10 Uhr: Gemeinsames Frühstück

10-12 Uhr: Workshop-phase I

  • Bibel &Macht bei Walter Wink

13-14 Uhr: Mittagessen

14-16 Uhr: Pause

16-19 Uhr: Workshop-phase II

  • Netzwerk macht los: Aktionen für das nächste Jahr
  • Seelsorge und Macht

19-20 Uhr: Abendessen

20-21 Uhr: Performance, Andacht, etc.

 

Sonntag: Engaging the powers

 

09-10 Uhr: Gemeinsames Frühstück

10-12 Uhr: Machtkritischer Umgang miteinander – wie geht das?

12-13 Uhr: Aussprache und Feedback