public_roter faden
Creative Commons License Foto: Dennis Skley

Als roter Faden dienen uns beim Herbsttreffen Fragen rund um eine Aktualisierung des Selbstverständnisses des BTN. Dabei wollen wir aber nicht vorrangig einen neuen Text produzieren. Wir schlagen eine Herangehensweise vor, welche unsere Erfahrungen im Alltag und in linken sozialen Bewegungen zum Ausgangspunkt nimmt und diese in Verbindung zu einem Projekt Befreiungstheologisches Netzwerk stellt. Also:

– Was machen wir im Alltag und was ist uns wichtig? wie verorte ich mich in dieser Gesellschaft? was bedeutet es für dich konkret im Alltag dich als christlich, spirituell oder ähnliches zu verstehen?

– Lokale Beispiele einer rechten christlichen Strömung betrachten, aktuelle rechtspopulistische Mobilisierungen und rechten Terror analysieren und in Abgrenzung dazu eine befreiende Theologie benennen.

– Postkolonialer Stadtrundgang oder Stadtrundgang zur NS Zeit und Antisemitismus heute – Wozu brauchen wir ein Projekt Befreiungstheologisches Netzwerk in den nächsten fünf Jahren? Wo sehe ich darin meinen Ort?

– Uns treffen, viel singen, Zeit miteinander haben und mit dem Körper arbeiten (Theater, Tanz usw.) Wir überlegen uns Freitag Nachmittag alle zusammen den genauen Ablauf.

Menschen werden gesucht für: Bibliodrama, Theater, Andachten, methodische Gestaltung und mehr, meldet euch gern unter @.