Die Aktion vergangenes Wochenende war die größte internationale Aktion zivilen Ungehorsams in der Geschichte der Klimagerechtigkeitsbewegung in Deutschland. 4000 Menschen haben den Tagebau Hambach besetzt und so aktiv die Kohleverstromung gestoppt.

Aus Protest gegen Kohlekraft und wegen der in Bonn stattfindenden Weltklimakonferenz dringen Aktivisten der Initiative EndeGelände in den Tagebau Hambach ein und versuchen auf einen Bagger zu gelangen. Bild: Aktivisten in der Grube vor dem Bagger

Aus Protest gegen Kohlekraft und wegen der in Bonn stattfindenden Weltklimakonferenz dringen Aktivisten der Initiative EndeGelände in den Tagebau Hambach ein und versuchen auf einen Bagger zu gelangen.

Weitere Bilder findet ihr hier.

Am Sonntagmorgen fand außerdem die sehr bewegende Zeremonie mit den Pacific Climate Warriors statt. Es war ein toller Moment der Verbindung von befreiender Spiritualität und politischem Widerstand.

public_haveyoursei

public_sei_bluete

Die Pacific Climate Warriors entfalteten am Rande des Tagebaus Hambach eine gigantische Sei-Blüte. Die Sei ist eine Blume, die in vielen pazifischen Ländern hinterm Ohr getragen wird. Sie ist ein Sinnbild für die Schönheit und Widerstandskraft der pazifischen Kulturen.

Weitere Eindrücke gibt es hier.

Credits aller Bilder: Attribution-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0)