Mit diesem Wintersemester 2010/2011 wollen wir in Tübingen mit einem Lesekreis starten und uns mit Wegmarken der Befreiungstheologie beschäftigen.

Dazu haben wir uns als erstes das Buch von Fernando Castillo “Evangelium, Kultur und Identität” vorgenommen. Davon ausgehend wollen wir schauen, was Themen in unserem Kontext sein könnten und uns mit Gruppen und Bewegungen vor Ort vernetzen. Dieaktuellen Artikel und Gesprächsprotokolle finden sich ebenfalls auf unseren Seiten.

Im weiteren Verlauf des Semesters beschäftigen wir uns nun mit “Klassikern der Befreiungstheologie” um zu schauen, was uns auch für unseren Kontext als wichtig erscheint und wo wir dann weiter arbeiten wollen.

Das erste Treffen fand am 17. November im Schlatterhaus, ESG, statt. Ausgehend von dem Text von Fernando Castillo haben wir diskutiert, was jede und jeder von uns mit Befreiungstheologie verbindet und wo Anknüpfungspunkte sein könnten.

Das zweite Treffen fand am 8. Dezember im Erasmushaus der KHG statt. Inhaltlich haben wir uns den Basisgemeinden als ein zentrales Projekt der Befreiungstheologie zugewendet und wieder anhand eines Textes aus dem Buch von Castillo diskutiert.

Das dritte Treffen fand am 22.12. um 20.00 Uhr im Erasmushaus statt. Ein Protokoll findet sich wieder auf der internen Seite.

Am 19. Januar 2011 fand das vierte Treffen statt.

Im kommenden Semester wollen wir uns regelmäßiger treffen und zudem unsere Gruppe als eine Kooperation von ESG und KHG institutionalisieren.
Kontakt: @.