Vom 14. 09. bis zum 18.09. 2011 fand in Münster die Befreiungstheologische Sommerschule unter dem Motto “Befreiende Theologien auf der Suche nach einer anderen Welt” statt.

Auf dieser Seite werden bald Eindrücke und Berichte über die Workshops, die stattgefunden haben, stehen, um allen, die in Münster nicht dabei sein konnten, die Möglichkeit zu geben, im nachhinein doch noch teilzuhaben. Das gilt natürlich auch für alle, die die jeweiligen Workshops nicht besucht haben.

Mittwoch, 14.9

Nach der Anreise hielt Ludger Weckel vom ITP am Abend einen einführenden Impulsvortrag mit dem Titel “Die Neuentdeckung der politischen Dimension des Glaubens. Zu den theologischen Aufbrüchen in den 60er und 70er Jahren”, der vor allem für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die mit “der Befreiungstheologie” bis jetzt weniger zu tun hatten einen ersten Überblick über die Ursprünge und auch die heutige Situation befreiender Theologien bot.

Donnerstag, 15.9.

Der Donnerstag stand unter dem Motto : “Was ist Theologie? Was ist Befreiung?” Am Vor- und Nachmittag fanden Workshops statt, in wir uns vor allem mit theologischen/philosophischen Konzepten und Begriffen befassten.

Den Reader zu all diesen Workshops findet ihr hier:

Workshops am Donnerstag Vormittag

Reich Gottes/ gerechte Welt Gottes (Ferdinand Liefert)

  1. verschiedene Konzepte des Reich Gottes, die auch in der Bibel begegnen: Das Reich Gottes ist schon da vs. Wenn-Dann-Konzept vs. 2 Prozesse, die nebeneinder stehehn (Predigen und gleichzeitig verwirklichen) -> Es kommt auf den Standpunkt an!
  2. Das Konzept des Volkes Gottes in der Minjungtheologie: Ein Anstreben des messianischen Reiches der menschen von unten, gegen eine Herrschaftsideologie: Das Reich Gottes als Gruppenidentität
  3. L. Boff: “Die richtige Zuordnung: Reich Gottes-Welt-Kirche”. Kritik an der Vorordnung des Reich Gottes vor die Welt und dieKirche.
  4. Fazit: Der Begriff/die Utopie “Reich Gottes” darf nicht von “Jenseits-Vertröstern” allein besetzt werden, sondern vielmehr als Inspiration für eine gerechtere Welt schon hier funktionieren.