Um Entscheidungen zu treffen, benutzen wir als Hilfestellung ein 4-stufiges Modell, in dem wir Zustimmung und Ablehnung ausdrücken können:

a) volle Zustimmung

b) Zustimmung mit Bedenken, die intern geäußert werden

c) Zustimmung mit Bedenken, die auch nach außen getragen werden

d) Veto/ Ablehnung eines Vorschlags

Damit steht uns ein differenziertes System zur Verfügung, um festzustellen, inwieweit wir eine Position teilen oder uns darin unterscheiden und um daraus Schlussfolgerungen für unser Handeln im Befreiungstheologischen Netzwerk zu ziehen.

Wichtig ist uns dabei ein verantwortlicher Umgang mit diesen Möglichkeiten. Wir sprechen nicht von einem “Vetoprinzip”, denn das Veto ist nicht die einzige mögliche Form der Äußerung von Bedenken. Es ist aber die äußerste.

Bedenken sollten nach Möglichkeit frühzeitig geäußert werden, damit ein Diskussionsprozess stattfinden kann.